Lerntypen: erklärt für Kinder

Lerntypen - Kinder

Was ist ein Lerntyp?

Lerne wie ein Pro: Entdecke die verschiedenen Lerntypen!

Hast du dich jemals gefragt, warum dein Freund Texte beim Lesen laut vorträgt oder warum deine Schwester beim Lernen am liebsten Bilder malt? Keine Sorge, du bist nicht allein! Jeder von uns hat einen ganz eigenen Lerntyp, der uns dabei hilft, Informationen besser zu verstehen und zu behalten. Lass uns gemeinsam die lustigen Lerntypen entdecken!

 

Seien “Lerntyp” zu kennen hat viele Vorteile sein. Es gibt verschiedene Arten oder Wege des Lernens, die für jeden individuell sind. Indem du deinen eigenen Lerntyp identifizierst und verstehst, kannst du deine Lernfähigkeiten maximieren und den Erfolg in verschiedenen Bereichen steigern.
Dein Gehirn hat einen bevorzugten Pfad beim Aufnehmen neuer Informationen. Manche Kinder lernen am besten durch visuelle Reize wie Bilder oder Grafiken. Für sie ist das Sehen der Schlüssel zum Verständnis und zur Erinnerung an komplexe Konzepte oder Zusammenhänge. Andere hingegen bevorzugen auditive Impulse – sie können sich besser Dinge merken, wenn sie diese hören oder erklärt bekommen. Das Zuhören von Vorträgen oder Diskussionen kann ihnen helfen, Wissen schnell zu verarbeiten.

Für manche Menschen spielt die körperliche Bewegung eine große Rolle beim Lernen – dies wird als kinästhetischer Lerntyp bezeichnet. Sie müssen aktiv sein und ihre Hände benutzen können, um Informationen wirklich greifen zu können. Durch praktische Übungen oder Experimente haben sie oft ein besseres Verständnis eines Themas.
Es gibt auch noch weitere Unterkategorien innerhalb dieser Haupttypen des Lernens: logisch-mathematischer Typ (der gerne mit Zahlen arbeitet), sprachlicher Typ (der gut mit Worten umgehen kann) sowie sozialer Typ (der vom Austausch mit anderen lernt). Jeder Mensch hat seine eigene Kombination dieser Merkmale, die seine Lernpräferenzen bestimmen. Das bedeutet, wenn Du Deinen Lerntyp kennst dann kannst Du Dich optimal darauf einstellen. Vielleicht hilft es Dir am besten vor der Familie einen Vortrag über Dein zu lernendes Thema zu halten oder in einer Gruppe sich auf Englisch zu unterhalten anstatt Vokablen zu büffeln.  
Indem du deinen Lerntyp identifizierst, kannst du gezielt Lernstrategien anwenden, die am besten zu dir passen. Wenn du zum Beispiel ein visueller Typ bist, könntest du Diagramme oder Mindmaps verwenden, um Informationen besser zu organisieren und Zusammenhänge deutlicher zu erkennen. Als auditiver Typ könntest du Aufnahmen von Vorträgen machen und sie immer wieder abspielen, um das Gelernte zu festigen.

Die Kenntnis deines eigenen Lerntyps ermöglicht es dir auch, deine Umgebung entsprechend anzupassen. Du könntest einen ruhigen Raum wählen (für auditive Typen) oder mit farbigen Markierungen arbeiten (für visuelle Typen). Indem du diese Anpassungen vornimmst und dich auf deine bevorzugte Art des Lernens konzentrierst, wirst du effektiver lernen können.

Übersicht über die Lerntypen

  1. Der Hör-Mit-Herz-Typ: Das sind diejenigen, die am besten lernen, wenn sie die Informationen hören. Sie sind wie kleine Ohren-Magneten! Stell dir vor, du bist ein DJ und die Worte sind deine Musik. Die besten Lieder sind Hörbücher, Podcasts und gesprochene Anleitungen. Also, lass die Ohren wackeln und beobachte, wie dein Gehirn die Melodie der Informationen erfasst! Dies nennt man den auditiven Lerntyp.
  2. Der Seh-Künstler-Typ: Diese kreativen Köpfe lernen am besten, wenn sie die Informationen in Farben und Bildern sehen können. Stell dir vor, du bist ein Meistermaler mit einem riesigen Farbkasten voller Ideen. Nutze bunte Marker, Stifte und Zeichnungen, um deine Informationen in ein wahres Kunstwerk zu verwandeln. Dann wird sich dein Gehirn wie auf einer kunterbunten Reise fühlen! Profis nennen dies den visuellen Lerntyp.
  3. Der Mach-Mich-Selbst-Typ: Diese Lerner sind am besten, wenn sie selbst aktiv werden können. Sie sind wie kleine Forscher, die die Welt mit ihren eigenen Händen erforschen wollen. Stell dir vor, du bist ein Entdecker, der nach einem Schatz sucht. Interagiere mit deiner Umgebung, baue Modelle oder experimentiere. Wenn du die Informationen selbst anpackst, wirst du sehen, wie sie in deinem Kopf Wurzeln schlagen! Gilt das für Dich, dann bist Du ein kinestetischen Lerntyp.
  4. Der Gruppen-Detektiv-Typ: Diese Typen lernen am besten, wenn sie sich mit anderen zusammentun und gemeinsam nach Antworten suchen. Stell dir vor, du bist ein Detektiv in einem spannenden Fall. Organisiere eine Gruppe von Freunden und teilt euch die Informationen. Jeder von euch wird zu einem kleinen Experten für einen Teil des Lernens. Wenn ihr die Informationen zusammentragt, werdet ihr gemeinsam das Geheimnis des Wissens lüften!
  5. Der Spielender-Wiederholer-Typ: Diese Kollegen finden Spaß daran, Informationen spielerisch zu wiederholen und zu üben. Stell dir vor, du bist ein Champion in einem Videospiel. Spiele Memory-Spiele, Quiz-Spiele oder andere interaktive Lernspiele, um dein Gedächtnis zu schärfen. Wenn du Spaß beim Wiederholen und Üben hast, wirst du wie ein Superheld zu neuen Lernerfolgen fliegen!

Egal, welcher Lerntyp du bist, es ist wichtig, herauszufinden, welche Methode für dich am besten funktioniert. Probiere verschiedene Techniken aus und hab Spaß dabei! Indem du deinen Lerntyp erkundest und nutzt, wirst du feststellen, dass du wie ein echter Lernprofi wirst – bereit, jede Herausforderung mit Leichtigkeit zu meistern.

Du willst noch mehr über Lerntypen und das Lernen wissen?

Für Mehrwissenwoller habe ich ein extra cooles Kursprogramm oder schau Dir den Test an. Wenn es beim Lernen nicht so läuft wie Du willst, mach einen Termin und komm doch mal vorbei. 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner